Thailand und seine Schönheit

Thailand und seine Schönheit

„Sawasdee“, so lautet die traditionelle Begrüßung in Thailand. Dabei reicht man sich aber nicht wie gewöhnlich die Hände, sondern legt sie aneinander, wie beim Gebet.
Thailand, früher Siam, ist ein faszinierendes und zugleich sehr vielseitiges Land in Südostasien. Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 69 Millionen und es ist ungefähr anderthalb mal so groß, als Deutschland. Die Hauptstadt ist Bangkok.
Thailand ist eine Monarchie. Der aktuelle König heißt Maha Vajiralongkorn. Er ist seit 01.12.2016 König des Landes und hat den Thron von seinem Vater, nach dessen Tod, übernommen. König Bhumibol war seit 1946 auf dem thailändischen Thron.

Klima

Das Klima ist tropisch mit teilweise starken Monsunregen. Man spricht von drei Jahreszeiten, kühl, heiß und regnerisch.
Die beste Jahreszeit, wenn Sie in den Norden reisen möchten, ist von Dezember-März. Bevorzugen Sie es in den Süden zu gehen, dann bietet sich die Zeit zwischen Januar-März sehr gut an. Beachten sollten Sie die Regenzeit. Diese ist von Mai-Oktober. Im Dezember hat es bis 30 Grad und ist sehr angenehm. Zwischen März und Mai wird es bis zu 40 Grad warm und ist für Europäer oft zu heiß. Generell bewegt sich die Temperatur in Thailand zwischen 15- 40 Grad.

Einwohner und Lage

Im Westen und Nordwesten grenzt Thailand an Myanmar, früher Birma, im Norden und Osten an Laos. Im Südosten liegt es an Kambodscha und im Süden an Malaysia. Thailand verfügt über eine Vielzahl von Inseln, mit traumhaften Stränden. Die Bevölkerung besteht zu 75 % aus ethnischen Thai Völkern, die man in vier Gruppen teilt. Die Chao Phraya Detas leben in Zentralthailand. Im Nordosten sind die Pak Isaan Thais angesiedelt. Südlich von Petchchaburi leben die Pak Tai Thais. Die Verbindung zu den Karen und Shan lässt sich bei der Bevölkerung im Norden feststellen. Zudem gibt es im Norden und Nordosten noch verschiedene Bergstämme.

Religionen

Lediglich 1 % der Bevölkerung sind Christen, 5 % Muslime, die im Süden leben. 94 % der Thailänder sind Buddhisten. Sie sind sehr offen und tolerant. Die buddhistischen Mönche stechen einem überall ins Auge, mit ihren orange- safranfarbenen Gewändern. Sie sind sehr anerkannt und spielen eine wichtige Rolle im Land. Es gibt eine Vielzahl buddhistischer Tempel und Statuen im ganzen Land.

Der Aberglaube ist im Alltag von Thailand auch ein fester Bestandteil. Der Glaube an Geister, ist älter als der Buddhismus, der Islam und das Christentum. Die Phis, so werden die Statuen der Halbgötter genannt, müssen verehrt werden, um Unheil abzuwehren. Bei den Bergstämmen findet man noch überwiegend Naturreligionen.

Speisen und Getränke

In Thailand werden alle Gerichte auf einmal serviert, sprich es werden die Vorspeise, der Hauptgang und der Nachtisch zur gleichen Zeit gebracht. Alle Speisen werden in mundgerechten Portionen serviert. Das Gemüse wird meistens als kleines Kunstwerk in Form von aufwendigen Schnitzereien angerichtet. In der Regel bekommt man Stäbchen dazu, aber auch Löffel und Gabel sind üblich. Auf das Messer wird verzichtet. In Thailand gibt es als Vorspeise gerne Suppen. Zum Hauptgang wird meistens ein Fischgericht angeboten und sehr zu empfehlen ist der Som Tam Salat. Hierbei handelt es sich um grüne Papaya Streifen, kombiniert mit kleingehackten Tomaten und getrockneten Krabben.

Als Nachtisch gibt es eine unwahrscheinliche Auswahl an frischen Früchten, oft auch nominiert mit Reis.

Gewürzt sind die Gerichte häufig mit dem Grundgewürz Nam Pla. Dabei handelt es sich um eine Soße, bestehend aus fermentierten Fischen. Dies ist auch gleichzeitig der Ersatz für Salz in der thailändischen Küche, wofür man keine Verwendung hat. Aufpassen sollten Sie unbedingt bei mit Chili gewürzten Speisen. Viele Gerichte können sehr scharf sein für den europäischen Gaumen. Ein Löffel Reis hilft, die Schärfe zu neutralisieren. Hühnchengerichte werden sehr gerne mit thailändischem Basilikum gewürzt. Knoblauch, Tamarinde und Ingwer werden auch sehr häufig bei der Zubereitung verwendet. Gesüßt wird mit Palmzucker.
Bei den Getränken empfiehlt sich ein Fruchtsaft oder ein einheimisches Bier. Da das Anbaugebiet für Wein nicht optimal ist, gibt es nur eine kleine Auswahl.

Sehenswürdigkeiten

Thailand verfügt über eine faszinierende Natur. Es gibt artenreiche, tropische Regenwälder.
Die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt kann man in zahlreichen Nationalparks bestaunen. Einer der Schönsten ist Khao Sok, im Süden von Thailand. Diesen kann man mit einem Kanu über den Sok- Fluss besuchen oder auch mit einer geführten Nachtwanderung.
Ein weiteres Highlight ist sicher ein Besuch in einem der buddhistischen Tempel. Phanom Rung im Nordosten ist vom 10. und 12. Jahrhundert und einer von vielen tollen Bauwerken in Thailand.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *